Rente und Steuern

Nach den gesetzlichen Vorgaben fallen Renten unter das Einkommenssteuergesetz und sind somit als sonstige Einkünfte zu versteuern. Zunächst musste nur der Ertragsanteil der Rente versteuert werden, aber seit der Rentenreform im Jahr 2005 ist der gesamte Rentenbetrag steuerpflichtig. Diese Besteuerung nennt sich die Nachgelagerte Besteuerung. Der Steueranteil beträgt hierbei 50%. Dies bedeutet, das die Einkommenssteuer auf die hälfte der gezahlten Monatsrente berechnet wird.

Hierbei spielt es keine Rolle ob der Rentner vor der nach 2005 zum ersten Mal eine Rentenzahlung bezogen hat.
Dieser Prozentsatz soll in kleinen Schritten von je 2% steigen. Dies bedeutet konkret einen Besteuerungsanteil im Jahr 2006 von 52%, im Jahr 2007 von 54% usw. Bis zum Jahr 2020 erreicht der zu besteuernde Anteil der Rente dann 80%. Ab diesem Zeitpunkt wird nur noch um ein Prozent angehoben. So kommt es dazu, dass im Jahr 2040 die volle Rente, sprich 100 % zu versteuern sind und dadurch erst ab diesem Zeitpunkt die volle Versteuerung greift. Auch hier gibt es wieder Übergangsregelungen.

Wechselt der Versicherte von einer Rentenart in die nächste, so ist unter Berücksichtigung der Rentenzeiten der erste Rentenbezug gleich welcher Art als Rentenbeginn maßgebend.

Ist die Rente rechtzeitig beantragt, wird diese ab Vollendung eines bestimmten Lebensjahres fällig. Dies bedeutet der Rentenbezug findet unterjährig statt, da die meisten Rentner nicht zum 01.01 eines Jahres geboren wurden. Aus diesem Grund wird der steuerfreie Teil der Rente erst im zweiten Rentenbezugsjahr festgelegt. Diese Festlegung ist verbindlich für die gesamte Rentenbezugsdauer. Im Dritten Bezugsjahr wird von der Jahresrentensumme ein zuvor von der zuständigen Behörde festgelegte Rentenfreibetrag abgezogen. Hierdurch fließen auch zukünftige Rentenerhöhungen aufgrund einer wünschenswerten Rentenanpassung in voller Höhe in die Besteuerung ein. Keine Steuern werden bezahlt wenn die Jahresrente unter einem bestimmten Limit liegt.
ieser Betrag wird jedes Jahr neu festgelegt.

Wer zur gesetzlichen Rente zusätzliche private Vorsorge treffen möchte profitiert von einem zusätzlichen Steuerspareffekt. Wir beraten Sie hierbei gerne und zeigen Ihnen wie Sie die Steuervergünstigungen und staatliche Förderungen voll ausschöpfen können.