Beantragung der Rente

Die Erwerbsminderungsrente muss von Ihnen beantragt werden und wird bei Erteilung von vorne herein zeitlich begrenzt. Dies bedeutet für Sie, dass die Rentenzahlung nur für einen bestimmten Zeitraum festgelegt wird. Im Regelfall beträgt dieser Zeitraum 3 Jahre. Vor Ablauf dieser Beendigungsfrist müssen Sie erneut einen Antrag auf Weiterzahlung der Rente stellen. Die Rentenzahlung wird automatisch nach Beendigung des Termins eingestellt und es wird Ihnen bis zum Eingang des Verlängerungsantrages keine Rente überwiesen.

Eine erneute Gesundheitsprüfung wird vorgenommen und der Antrag entsprechend verlängert. Dies kann bis zu zwei Mal geschehen, danach gilt die Rente als unbefristet und es werden keine weiteren Prüfungen vorgenommen. Ist Ihre gesundheitliche Schädigung zum Beispiel durch eine dauerhafte Behinderung von vorne herein absehbar, kann von Beginn an eine unbefristete Rente genehmigt werden.

Die volle Erwerbsminderungsrente steht Ihnen zu, wenn Sie weniger als 3 Stunden täglich arbeiten können. Könnten Sie 3 Stunden aber nicht bis zu 6 Stunden täglich arbeiten, steht Ihnen die halbe Erwerbsminderungsrente zu. Ein geringfügiges Hinzuverdienen ist grundsätzlich möglich, kann sich aber bei der nächsten Gesundheitsprüfung negativ auswirken, da sich der Rentenbezug an Ihren Gesundheitszustand orientiert.