Wartezeit

Um Anspruch auf Leistungen des Rentenversicherungsträgers zu haben, muss man gewisse Voraussetzungen erfüllen. Eine dieser Voraussetzungen ist das der Antragsteller eine Mindestversicherungszeit abgeleistet hat. Die allgemeine Wartezeit beträgt 5 Jahre und ist Voraussetzung für die Regelaltersrente. Auf diese Wartezeit können Beitragszeiten aus Arbeitslosigkeit oder auch Kindererziehung angerechnet werden. Ebenfalls hinzugerechnet werden Zeiten die sich aus dem Versorgungsausgleich von Ehepartnern durch das Ehegattensplitting ergeben.

Natürlich gibt es von jeder Regel auch die Ausnahme.
So gilt die Wartezeit als Erfüllt wenn die Rente wegen einer eintretenden Berufsunfähigkeit durch Krankheit, einer Erwerbsminderung durch Arbeitsunfall eingetreten ist. Etwas exotischer klingt die Ausnahme für Wehr- oder Zivildienstleistende oder andere Personen die aufgrund politischer Ereignisse in Gewahrsam genommen wurden. Somit genügt bereits ein einziger Versicherungsbeitrag um daraus Rentenansprüche erwachsen zu lassen. Wird die Rente aufgrund Arbeitsunfall oder Berufskrankheit begehrt, muss zuvor allerdings zumindest eine Versicherungspflicht gegeben gewesen sein. Haben Sie mindestens ein Jahr lang in den letzten beiden Jahren vor der Erwerbsminderung Pflichtbeiträge geleistet, steht Ihnen ebenfalls ein Rentenanspruch zu.

Besondere Wartezeiten bestehen für Frauen.
Hier beträgt die Wartezeit 15 Jahre wenn die Frau aufgrund Arbeitslosigkeit oder Altersteilzeit in Rente gehen möchte.

Wenn Personen bereits vor Erfüllung der allgemeinen Wartezeit (5Jahre) voll erwerbsgemindert sind und seither ohne Unterbrechung waren, haben diese erst dann einen Anspruch auf volle Erwerbsminderungsrente wenn diese eine Wartezeit von 20 Jahre erfüllt haben. Diese Regelung wurde vor allem für Menschen erdacht die von Geburt an eine körperliche oder geistige Behinderung haben. Der Anspruch entsteht erst nach 20 Jahren Beitragsleistung, sei es aufgrund einer Tätigkeit in einer Behindertenwerkstatt oder als freiwillige Beiträge die von Eltern aufgebracht wurden.